A-ROSA Basic 2024 - Donau Silvester
 
Angebots-Codierung: FRT3479

Reisezeitraum

Dezember 2024

Reisedauer

7 Nächte ab/bis Engelhartszell (Passau)

Schiff

A-ROSA BELLA

Route

Donau Silvester 2024 - Basic

An- & Abreise

optional zubuchbar

Highlight

Silvester-Galadinner und Neujahrsempfang

Termine & Preise

Datum, Schiff & Route Außen  
27.12.2024
A-ROSA BELLA
7 Nächte
Donau Silvester 2024 - Basic
ab

€ 1.446,-

A-ROSA Basic Vollpension
zur
Buchung

A-ROSA Basic Vollpension:
Bei diesem Preis handelt es sich um den Tarif A-ROSA Basic Vollpension bei Belegung mit 2 vollzahlenden Erwachsenen.

Sie haben noch Fragen oder möchten lieber telefonisch buchen?

Direkt & Persönlich

+49 (0)211 - 88 24 96 230 | info@urlaubsexperte.de

Rückrufservice Kontaktformular Preiswächter Newsletterservice

Donau Silvester 2024 - Basic

Tag 1 Engelhartszell (Passau)
Österreich
- 17:00 Uhr
Tag 2 Wien
Österreich
13:00 Uhr -
Tag 3 Wien
Österreich
- 23:59 Uhr
Tag 4 Bratislava
Slowakei
08:00 Uhr 20:00 Uhr
Tag 5 Budapest
Ungarn
08:00 Uhr -
Tag 6 Budapest
Ungarn
- 03:00 Uhr
Tag 7
Seetag
- -
Tag 8 Engelhartszell (Passau)
Österreich
07:00 Uhr -

7 Nächte ab/bis Engelhartszell (Passau)

Engelhartszell (Passau) (Österreich)

1. Tag | Abfahrt 17:00 Uhr

Engelhartszell in Oberösterreich mit Kleinstadtfair - Auf der Donau-Kreuzfahrt macht das Schiff Station im Hafen von Engelhartszell, einem 1.000-Seelen-Nest in Oberösterreich mit typischem Kleinstadtflair. Von hier aus sind es nur 30 Kilometer bis Passau, wo man den Dom St. Stephan, die Altstadt samt Rathaus und die Festung Veste Oberhaus besuchen kann. Engelhartszell selber ist bekannt für sein Trappistenstift Engelszell. Bei der Anfahrt in den Hafen streift man zunächst das Kraftwerk Jochenstein aus den 50er Jahren. Da die Anlegestelle im Herzen der Gemeinde liegt, lässt sich alles bequem zu Fuß erkunden. Besonders sehenswert ist die Stiftskirche mit ihrem 76 Meter hohen Kirchturm und den Werken von Bartholomeo Altomonte und Joseph Deutschmann. Beim Spaziergang durch die Stadt kommt man am kaiserlichen Mauthaus vorbei, in dessen Kellergewölbe Konzerte, Vernissagen und Ausstellungen stattfinden. Abseits vom Trubel lohnt sich ein Abstecher in den Engelszeller Sinnesgarten, der mit Kräutern für Erdung sorgt.

Wien (Österreich)

2. Tag | Ankunft 13:00 Uhr

Im Walzerschritt durchs wunderbare Wien - Die österreichische Hauptstadt Wien verfügt über mehrere Häfen. Während in Nussdorf oder Freudenau Güter verschifft werden, wird der Personenverkehr über das Schifffahrtszentrum Reichsbrücke abgewickelt, direkt gegenüber der Donauinsel, einem Zentrum für Musik, Kultur und Freizeitspaß. Von der Reichsbrücke erreicht man in 15-minütigem Walzerschritt den Prater mit dem Riesenrad. Oder man geht fünf Minuten vom Anleger zur Vorgartenstraße und fährt mit der U1 vier Stationen bis ins Herz der Stadt. Nach Verlassen der Metro steht man direkt vor dem Stephansdom, einem imposanten Bauwerk, das man gesehen haben sollte. Wenn man durch die Fußgängerzone der Innenstadt weiterspaziert, kommt man zur Wiener Oper, wo alljährlich der Opernball stattfindet. Einen Blick in die Albertina sollten auch Kunstbanausen werfen, nicht zuletzt wegen des Ausblicks vom Eingang auf die Oper. Zum Abschied gibt es ein Stück Torte im Café Sacher. Wartezeit einplanen!

Wien (Österreich)

3. Tag | Abfahrt 23:59 Uhr

Im Walzerschritt durchs wunderbare Wien - Die österreichische Hauptstadt Wien verfügt über mehrere Häfen. Während in Nussdorf oder Freudenau Güter verschifft werden, wird der Personenverkehr über das Schifffahrtszentrum Reichsbrücke abgewickelt, direkt gegenüber der Donauinsel, einem Zentrum für Musik, Kultur und Freizeitspaß. Von der Reichsbrücke erreicht man in 15-minütigem Walzerschritt den Prater mit dem Riesenrad. Oder man geht fünf Minuten vom Anleger zur Vorgartenstraße und fährt mit der U1 vier Stationen bis ins Herz der Stadt. Nach Verlassen der Metro steht man direkt vor dem Stephansdom, einem imposanten Bauwerk, das man gesehen haben sollte. Wenn man durch die Fußgängerzone der Innenstadt weiterspaziert, kommt man zur Wiener Oper, wo alljährlich der Opernball stattfindet. Einen Blick in die Albertina sollten auch Kunstbanausen werfen, nicht zuletzt wegen des Ausblicks vom Eingang auf die Oper. Zum Abschied gibt es ein Stück Torte im Café Sacher. Wartezeit einplanen!

Bratislava (Slowakei)

4. Tag | Ankunft 08:00 Uhr | Abfahrt 20:00 Uhr

Restaurierte Altstadt von Bratislava - Die slowakische Hauptstadt Bratislava hat sich in den vergangenen Jahrzehnten zu einer wichtigen Industrie- und Hafenstadt entwickelt. Direkt vom Schiff spaziert man in die restaurierte Altstadt Bratislavas. Im historischen Stadtkern kann man den St. Martinsdom , lange Zeit Krönungsort der ungarischen Könige , nur von außen besichtigen. Der Rundgang führt vorbei an Bürgerhäusern aus der Renaissance und barocken Palästen. Weiter geht es zur ältesten Universität der Stadt und wenn man durch das Michaels Tor schreitet, erreicht man den Hauptplatz mit dem Alten Rathaus, dem Maximilian-Brunnen und der legendären Mayer-Konditorei . Auf dem Weg zurück zum Schiff streift man die Oper, den Ganymedes-Brunnen und das Redoutengebäude – dem Sitz der Slowakischen Philharmonie und Slowakischen Nationaltheater. Der Platz des Slowakischen Nationalaufstandes mit der alten Markthalle und die Kirche der Barmherzigen Brüder sollten beim Stadtbummel nicht fehlen.

Budapest (Ungarn)

5. Tag | Ankunft 08:00 Uhr

Budapest – eine lebendige und bunte Metropole - Bei einer Städtereise entlang der Donau darf die ungarische Metropole Budapest nicht fehlen. Die Hauptstadt mit ihren drei attraktiven Stadtteilen Buda, Pest und Óbuda ist eine Stadt mit diversen Kulturen, die zusammengenommen eine lebendige und bunte Einheit bilden. Dabei besticht Buda durch eine hügelige Landschaft mit zahlreichen Sehenswürdigkeiten, während Pest und Óbuda eher flacher sind, aber ebenfalls interessante Ausflugsziele bereithalten. In Budapest wandelt man auf den Spuren osmanischer Herrschaft, der feudalen Ära der Habsburger oder des sowjetischen Sozialismus. Ein guter Startpunkt ist das Parlamentsgebäude, in dem die Stephanskrone aufbewahrt wird, eine der wichtigsten ungarischen Reichsinsignien. Von dort ist es nicht weit bis zum Burgviertel mit der Matthiaskirche. Weiter geht es zur Fischerbastei und zur St. Stephans-Basilika, der größten Kirche von Budapest. Die Markthalle eignet sich zum Shoppen und das Széchenyi Heilbad zum Entspannen.

Budapest (Ungarn)

6. Tag | Abfahrt 03:00 Uhr

Budapest – eine lebendige und bunte Metropole - Bei einer Städtereise entlang der Donau darf die ungarische Metropole Budapest nicht fehlen. Die Hauptstadt mit ihren drei attraktiven Stadtteilen Buda, Pest und Óbuda ist eine Stadt mit diversen Kulturen, die zusammengenommen eine lebendige und bunte Einheit bilden. Dabei besticht Buda durch eine hügelige Landschaft mit zahlreichen Sehenswürdigkeiten, während Pest und Óbuda eher flacher sind, aber ebenfalls interessante Ausflugsziele bereithalten. In Budapest wandelt man auf den Spuren osmanischer Herrschaft, der feudalen Ära der Habsburger oder des sowjetischen Sozialismus. Ein guter Startpunkt ist das Parlamentsgebäude, in dem die Stephanskrone aufbewahrt wird, eine der wichtigsten ungarischen Reichsinsignien. Von dort ist es nicht weit bis zum Burgviertel mit der Matthiaskirche. Weiter geht es zur Fischerbastei und zur St. Stephans-Basilika, der größten Kirche von Budapest. Die Markthalle eignet sich zum Shoppen und das Széchenyi Heilbad zum Entspannen.

Seetag

7. Tag

Engelhartszell (Passau) (Österreich)

8. Tag | Ankunft 07:00 Uhr

Engelhartszell in Oberösterreich mit Kleinstadtfair - Auf der Donau-Kreuzfahrt macht das Schiff Station im Hafen von Engelhartszell, einem 1.000-Seelen-Nest in Oberösterreich mit typischem Kleinstadtflair. Von hier aus sind es nur 30 Kilometer bis Passau, wo man den Dom St. Stephan, die Altstadt samt Rathaus und die Festung Veste Oberhaus besuchen kann. Engelhartszell selber ist bekannt für sein Trappistenstift Engelszell. Bei der Anfahrt in den Hafen streift man zunächst das Kraftwerk Jochenstein aus den 50er Jahren. Da die Anlegestelle im Herzen der Gemeinde liegt, lässt sich alles bequem zu Fuß erkunden. Besonders sehenswert ist die Stiftskirche mit ihrem 76 Meter hohen Kirchturm und den Werken von Bartholomeo Altomonte und Joseph Deutschmann. Beim Spaziergang durch die Stadt kommt man am kaiserlichen Mauthaus vorbei, in dessen Kellergewölbe Konzerte, Vernissagen und Ausstellungen stattfinden. Abseits vom Trubel lohnt sich ein Abstecher in den Engelszeller Sinnesgarten, der mit Kräutern für Erdung sorgt.
© 2024 - Urlaubsexperte.de GmbH & Co KG.
Wer gegen das Urheberrecht verstößt (z.B. Bilder oder Texte unerlaubt kopiert), macht sich gem. §§ 106 ff UrhG strafbar, wird zudem kostenpflichtig abgemahnt und muss Schadensersatz leisten (§ 97 UrhG).

Hinweise

Leistungen im Tarif A-ROSA Basic Vollpension
  • A-ROSA Kreuzfahrt inkl. Hafengebühren
  • VollpensionPlus: Umfangreiches Frühstücksbuffet-, Mittags und Dinnerbuffet, zusätzlicher Einschiffungssnack sowie Kaffee- und Teestunde
  • Besondere Welcome- & Farewell-Abende
  • Kulinarische Extras und regionale Specials
  • Noch umfangreicheres Service-Konzept und Guest-Relations-Management
  • Destination-Scouts auf ausgewählten Routen & Reisen
  • Täglich abwechslungsreiche Bordunterhaltung mit bis zu zwei lokalen Künstlern (ab 7 Nächte Reisen)
  • Nutzung der Wasserstation (Donau, Frankreich und A-ROSA SENA)
  • Nutzung der Bordeinrichtungen
  • Kostenlose A-ROSA APP
  • Vormerkung von Ausflügen via APP oder online
  • Täglich abwechslungsreiche Bordunterhaltung
  • Freie Wahl des Termins, des Schiffs, der Route und der Kabinenkategorie
  • E-Bike-Zusatzpakete (terranova) zubuchbar (ab 7 Nächte Reisen)

Alle Angaben ohne Gewähr. Angebot vorbehaltlich Verfügbarkeit. Zwischenverkauf und Routenänderungen vorbehalten.
(Letzte Aktualisierung: 15.02.2024 12:13 / 19.06.2024 17:01)


Anna Kortüm Antonia Claessen Denise Hau Jessica Mallwitz
Anna Kortüm

0211 - 88 24 96 230

Mo.-Fr. 8:00-21:00 Uhr
Sa. 10-15 | So. 11-17 Rückrufservice

Schnellsuche